Weichwasserseen im Land Brandenburg


kronsee
Kabus, T., Hendrich, L., Müller, R., Petzold, F. & Meisel, J. (2004): Nährstoffarme, basenarme Seen (FFH-Lebensraumtyp 3130, Subtyp 3131) in Brandenburg und ihre Besiedlung durch Makrophyten, ausgewählte Gruppen des Makrozoobenthos und Libellen. – Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg 13 (1): 4-15


Zusammenfassung
: Vor dem Hintergrund der FFH-Richtlinie der EU wurden drei nährstoffarme, basenarme Seen ("Heideseen") in Brandenburg untersucht: Kleine Göhlenze, Kleiner Kronsee und Großer Milasee. Es wird ein Konzept für die limnochemische Gliederung der brandenburgischen Weichwasserseen vorgestellt. Charakteristische Arten der Wasser- und Uferpflanzen, des Makrozoobenthos und der Libellen dieses Lebensraumtypes werden diskutiert. Unter den Makrophyten sind die Arten der Strandlingsgesellschaften (Littorelletea) für eine Charakterisierung geeignet. Typische Vetreter des Makrozoobenthos finden sich besonders bei den Wasserkäfern und Wasserwanzen. Bei den Libellen sind die Östliche Moosjungfer (Leucorrhinia albifrons), die Kleine Zangenlibelle (Onychogomphus forcipatus) und die Gemeine Keiljungfer (Gomphus vulgatissiums) charakteristisch. Abschließend werden Hinweise zum Schutz des Lebensraumes gegeben. 


Schlagwörter: Weichwasserseen, Heideweiher, Limnochemie, Makrophyten, Makrozoobenthos, Libellen, FFH-Richtlinie

Keywords: soft-water lakes, moorland pools, macrophytes, macroinvertebrates, dragonflies (Libellula), EU Habitat Directive